Leitbild Logo

Grundschule Kürnbach

Schulstr. 5
75057 Kürnbach
Tel. 07258 - 92 40 93
info@grundschule-kuernbach.de

Zahnprophylaxe (07.06.)

weiterlesen...

04.05.2018

Energietag der Klasse 4

Am Freitag, den 4. Mai kam Herr Simon Schneider ein Energietechnologe zu uns in die Grundschule Kürnbach. Zuerst stellte er sich und seine berufliche Laufbahn vor. Er erzählte uns etwas über Fossile und Erneuerbare Energie. Fossile Energie sind alte Energieträger, die nicht gut für unsere Umwelt sind, wie zum Beispiel Erdöl, Erdgas, Steinkohle und Uran. Erneuerbare Energie sind Energieträger, die sich selbst wieder herstellen können und wofür der Mensch nichts tun muss, wie zum Beispiel Wasserkraft, Windkraft und die Sonne. Herr Schnitt zeigte uns kleine Filme z. B. über den Abbau von Braunkohle und machte Versuche mit uns. Der erste Versuch war ein Auto mit Sonnenkraft aufzutanken und fahren zu lassen.
Nach der Frühstückspause bauten wir zusammen ein Modell zur Wassererwärmung mit Hilfe von Sonnenlicht und Solarzellen. Wir lernten etwas über Windkrafträder, das Wasserkraftwerk Iffezheim und Erdwärme. Er zeigte uns einen Film über eine Familie, die vom Stromnetz abgeschaltet war und nur durch die Muskelkraft von 80 Fahrradfahrern versorgt wurde. Danach erklärte Herr Schnitt uns den Treibhauseffekt durch Kohlendioxid und Methangas. Die Folgen sind der Klimawandel. Zum Beispiel,
- dass das Eis an den Polen schmilzt und die Eisbären zu wenig Nahrung finden
- dass durch Hitze und Wind, sich die Wüsten ausbreiten
Er sprach mit uns darüber, wie wir Energie sparen können. Alle Kinder hatten gute Ideen zum Strom sparen. Zur Belohnung gab es ein Päckchen mit Blütensamen.
- Nicht so lange duschen
- Licht ausmachen
- Handyaufladekabel aus der Steckdose ziehen
- Wasser ausmachen beim Zähne putzen
Anhand unseres CD Players vermittelte er uns den Stand-by-Effekt. Das bedeutet, dass elektronische Geräte, obwohl sie ausgeschaltet sind, trotzdem Strom verbrauchen, solange sie mit dem Strompreis verbunden sind.
Kurz vor der großen Pause sprachen wir über verschiedene Formen von Mobilität. Es gibt Dieselautos, Benzinautos, Elektroautos und andere. Bis zum Jahr 2020 sollen in Deutschland 1 Million Elektroautos auf unseren Straßen fahren.
Er sprach über Nachhaltigkeit und dass 800 Millionen Menschen keinen Zugriff auf sauberes Trinkwasser haben. In Deutschland verbraucht eine Person pro Tag 120 Liter Wasser. Dabei ist der Verbrauch von virtuellem Wasser nicht einberechnet. Das ist Wasser, welches zum Beispiel zur Herstellung von Papier, Chips, T-Shirts und Jeans verbraucht wird. Wenn wir in unseren Alltag Wasser sparen, leben wir nachhaltig. Außerdem ist es wichtig, Abfall zu vermeiden. Ein Bild einer Wasserschildkröte von Plastikmüll umhüllt, erschreckte uns. Für Meere ist dies heutzutage ein großes Problem. Besonders das Mikroplastik, was zum Beispiel in Duschgel zu finden ist, ist für unsere Umwelt stark belastend. Auch wir in der Schule können helfen, indem wir unseren Müll trennen.
Am Ende lasen wir noch die Veränderung der Temperatur des Wassers bei unserem Versuch ab. Zu Anfang war die Temperatur des Wassers bei 21°C. Durch Sonnenkraft und die Solarzellen war das Wasser nach der Pause auf 47°C erwärmt.
Zum Schluss des Tages schauten wir uns noch einen Film über die mögliche Mobilität in der Zukunft an.
C. Neurohr

Fri 11.05.2018 10:35 ID362

zurückblättern

 




Kontakt  |  Impressum und Rechtliches